Skip navigation

CLOUTH:TICKER

Menschen bei Clouth - Sandra Führer

Avatar of Clouth Media CrewClouth Media Crew -Juni 2021, Menschen bei Clouth


Effacer le filtre (tous les messages)

Klinge ist nicht gleich Klinge

So vielfältig wie das Schaberklingen-Portfolio von Clouth ist, so vielfältig ist auch deren Spezifikation. Der Werkstoff kann variieren, ebenso Stärke und Länge und auch die Ausführung. Denn je nachdem in welchen Halter die Klinge eingesetzt wird, muss sie ggf. mit Nut, Steg oder Niete versehen werden. Dies alles wird in einer technischen Zeichnung festgehalten, denn auch für interne Fertigungsprozesse wird diese benötigt. Der große Vorteil: Eine Zeichnung sagt mehr als 1000 Worte.

Detaillierter Blick fürs Ganze

Sandra Führer verstärkt seit 17 Jahren mit hohem technischen Verständnis und sehr gutem räumlichen Vorstellungsvermögen unser Team in der Konstruktion. Dort werden unsere Schaberklingen aber auch komplexere Entwicklungen normgerecht visualisiert. Über ihre Anfänge und Entwicklung bei Clouth berichtet sie in einem spannenden Interview.

Ihr Weg zu Clouth

„Während meiner kurzzeitigen Tätigkeit in einem Ingenieurbüro wurde ich von ehemaligen Kollegen meiner damaligen Firma angesprochen, ob ich mich nicht bei Clouth bewerben wolle. Dort sei eine Stelle als Technische Zeichnerin frei. Ja, und dann habe ich mich beworben.“, sagt sie schmunzelnd. Offenbar mit bestem Ergebnis, denn Frau Führer fing am 01.06.2004 bei Joh. Clouth in Hückeswagen an und ist noch heute in der Abteilung Konstruktion tätig. 

„Meine Arbeit lässt mir viel Entscheidungsfreiheit - das gefällt mir gut!“ Sie ergänzt: „Ich mag an Clouth, dass es eine moderne und dennoch familiäre Firma ist.“

Clouth im Wandel der Zeit

„Besonders in den letzten Jahren ist Clouth gewachsen und hat in dem Zuge noch einmal die Strukturen angepasst und sich entsprechend moderner und digitaler aufgestellt. Besonders der eingeschlagene Weg der Digitalisierung gefällt mir gut. Es erleichtert das Arbeiten sehr!“ Frau Führer arbeitet als Produkt Designerin mit Programmen für 2D- oder 3D-Visualisierung, denn die Zeiten als Zeichnungen noch mit Tusche und Papier angelegt wurden, sind lange vorbei.

„Die größte Veränderung ist für mich, dass aus einzelnen großen Abteilungen mehrere kleinere entstanden sind.“ Gerne denkt sie an die gemeinsamen Ausflüge und Feiern der Abteilung Technik zurück. „Aber auch die Teamausflüge, die wir im Sommer 2018 mit Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen gemacht haben, waren toll.“ sagt sie über die Events, zu denen alle Mitarbeiter am Standort Hückeswagen eingeladen waren.

Wir danken Sandra Führer für das interessante Interview. In der nächsten Ausgabe unserer Reihe kommen gleich zwei langjährige Mitarbeiter gemeinsam zu Wort.  

 

*Hinweis:

Zur besseren Lesbarkeit haben wir auf geschlechtsspezifische Mehrfachnennungen verzichtet. Wenn auf diesen Seiten von Mitarbeitern oder sonstigen Personen die Rede ist, sind in allen Fällen gleichermaßen alle Geschlechter gemeint.